Bachexkursion - MPS Angersbach

MPS Angersbach
!!! keine aktuellen Ereignisse !!!
Direkt zum Seiteninhalt

Bachexkursion

Berichte > Exkursionen


Lauterbacher Anzeiger vom 27. 6. 2012
Lauter - Flussexkursion der MPS Angersbach
Angersbach (hwg). Als „Umweltschule“ beschreitet die Mittelpunktschule Angersbach (MPS) unter dem Motto „Gemeinsam die Natur erleben“ neue Wege.
So wurden bereits verschiedene Veranstaltungen für Schüler und Eltern durchgeführt. Eine wirklich „nasse Angelegenheit“ war die neueste Exkursion in die Natur, die dem Schwerpunkt „Lebewesen im Wasser“ gewidmet war.
Unter der Führung von Lehrerin Claudia Krummeich zogen die Kinder, ausgerüstet mit Eimern und Keschern und von wenigen interessierten Eltern begleitet, von der Schule an die nahe Lauter.  Dort wurden drei Abschnitte des Flusses nach Lebewesen im Wasser, an Steinen und im Sand/Schlamm am Flussgrund untersucht. Die Abschnitte unterschieden sich durch die verschiedenen Fließgeschwindigkeiten des Wassers. Mit Begeisterung zogen die Kinder die Kescher durch das Wasser und den Grund, bürsteten Steine ab und sammelten alle Funde in Eimern. Gefunden wurde bei langsamer Fließgeschwindigkeit Egel und Wasserasseln an Steinen, im Schlamm des Bachgrundes fand sich der Schlammröhrenwurm. Es zeigte sich, dass gerade bei geringer Fließgeschwindigkeit das Wasser besonders stark verschmutzt war.
Bei den anderen Abschnitten mit größerer Fließgeschwindigkeit war die Verschmutzung geringer und es fanden sich weitaus mehr Lebewesen.
An Stellen, wo das Wasser schnell fließt, leben Köcher-, Steinfliegen- und Eintagsfliegenlarven. Die meisten Lebewesen waren im Abschnitt mit mittlerer Fließgeschwindigkeit festzustellen. Im Wasser waren hier Flohkrebse, Schwimmkäfer und Elritze zu finden, an den Steinen leben verschiedene Libellenlarven und auch Köcher- und Eintagsfliegenlarven. Im Bachgrund fanden sich Zuckmückenlarven und die Posthornschnecke.
Die Kinder füllten die Lebewesen in Becherlupen, um sie zu bestimmen und betrachten zu können. Bei der Absuche im Wasser blieb es nicht aus, dass so manche Stiefelhöhe nicht ausreichte und es nasse Füße gab. Darunter litt aber keineswegs die Begeisterung der Kinder. Leider sorgte einsetzender Regen doch für ein Ende der Exkursion. Ganz nass wurde es für den freien Mitarbeiter des LA. In seinem Eifer, gute Bilder zu schießen, fiel er der Länge nach in die Lauter, sehr zum Schrecken der Kinder. Es gelang ihm, wenigsten den Fotoapparat über Wasser zu halten. So manchem Teilnehmer dürfte deshalb die Exkursion in Erinnerung bleiben.
 

Zurück zum Seiteninhalt