Förderstufe - MPS Angersbach

MPS Angersbach
!!! keine aktuellen Ereignisse !!!
Direkt zum Seiteninhalt

Förderstufe

Besonderheiten > Sekundarstufe

Der Unterricht in der Förderstufe 12/13

Die Förderstufe hat die Aufgabe, die Schüler optimal auf die weiterführenden Schulen (Realschule und Hauptschule) vorzubereiten und sie ihren Leistungen entsprechend zu fördern. Dazu werden in den Fächern Englisch und Mathematik nach einer Einführungsphase von einem halben Jahr leistungsmäßig differenzierende Kurse angeboten, die in etwa das Niveau der Realschule (E-Kurse) und der Hauptschule (G-Kurse) haben. Die Schüler haben dadurch die Möglichkeit in diesen beiden Fächern ihr eigenes Leistungsvermögen auszuprobieren, ohne bei einer eventuellen Fehleinschätzung den Klassenverband bzw. gar die Schule wechseln zu müssen, wie es bei einem anderen Schulsystem notwendig werden würde.

Die Fächer Biologie und Gesellschaftslehre werden epochal unterrichtet, das heißt, in allen Stunden dieser Fächer wird z.B. für 4 Wochen eine Einheit in Biologie durchgesprochen, es folgt eine Unterrichtseinheit Erdkunde oder Geschichte.
Zwischen den Klassenlehrern findet fortlaufend eine Koordination statt, in der Inhalte des Unterrichts, Vorgehensweise, Tempo und Leistungsüberprüfungen abgesprochen werden. Ähnliche Absprachen existieren auch in den  Fächern Englisch und Mathematik


Intensive Elternarbeit ist typisch für die Förderstufe. Zum Beispiel: Bei der Übergangsregelung in die Kursphase werden Eltern und Schüler zunächst über die Kurse genau informiert und an einem Elternsprechtag  die Einschätzung der Lehrer und die Vorstellungen der Eltern ausgetauscht. Die Klassenkonferenz gibt anschließend eine Kursempfehlung. Nun können die Eltern den Kurs frei wählen, den die Kinder besuchen sollen. Kinder, bei denen Elternwunsch und Konferenz- empfehlung nicht übereinstimmen, besuchen den gewünschten Kurs zunächst für ein halbes Jahr zur Probe; danach entscheidet die Klassenkonferenz über den weiteren Verbleib. In der Kursphase werden die Kinder durch die Lehrer genau beobachtet, gezielt informiert und bei Bedarf in Rücksprache mit den Eltern umgestuft, wenn ihre Leistung der des Kurses nicht entsprochen hat. Zur Unterstützung von Aufstufungen in den E-Kurs bzw. um Abstufungen in den G-Kurs zu vermeiden, werden in beiden Fächern Stütz- und Liftkurse angeboten.
Der Deutschunterricht wird nicht nach Kursen differenziert. Gründe dafür sind vor allem im Klassenlehrerprinzip zu suchen, da ein noch stärkeres Aufbrechen des Klassenverbandes durch die Kurse nicht sinnvoll erscheint.

Zur Förderung im Fach Deutsch ist neben einem LRS-Kurs eine zusätzliche Leseförderstunde eingerichtet. Durch diese äußere Form und durch innere Differenzierung im Unterricht gelingt es, auch im Fach Deutsch ein breit gefächertes Angebot für die Schüler zu schaffen.

Am Ende der Förderstufenzeit werden in einer intensiven Beratungsphase die Eltern über den augenblicklichen Entwicklungsstand der Kinder informiert und eine Prognose für den erfolgreichen Abschluss in den weiterführenden Schulen abgegeben. Auf dieser Grundlage wählen die Eltern zunächst eine weiterführende Schule aus, der die Klassenkonferenz in der Regel auch zustimmen kann. In Zweifelsfällen und nach erneuter Beratung der Eltern entscheidet die Klassenkonferenz endgültig.


Beispielstundenplan für die Klasse 6
Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung sind ein Angebot.

Zurück zum Seiteninhalt