Klasse 2b (Gohlke) - MPS Angersbach

MPS Angersbach
!!! keine aktuellen Ereignisse !!!
Direkt zum Seiteninhalt

Klasse 2b (Gohlke)

Berichte > Tag der Vielfalt 2014

Tag der Vielfalt in Sassen
Der Tag der Vielfalt hielt für die Kinder der  Klasse 2b einen Lernort in doppelter Hinsicht bereit. Passend zum Tag und passend zum Schafprojekt, mit dem wir uns gegenwärtig beschäftigten, besuchten wir die Wollwerkstatt der Anthroposophischen Lebensgemeinschaft in Schlitz-Sassen. Wir durften zu Beginn des Vormittages in den Morgenkreis der Werkstatt dazu stoßen und waren gleich „mitten im Leben“. Von fremden Menschen angefasst und geherzt zu werden, seltsame Lautäußerungen und Schreie aushalten, das waren viele von uns nicht gewohnt – und es machte einigen Angst. Gut dass wir dann mit Nina erst einmal auf Abstand gehen konnten, die dort lebenden Menschen an die verschiedenen Arbeitsplätze in der Werkstatt gingen und uns voller Stolz ihre Tätigkeiten präsentierten. Wir durchliefen alle Stationen in der Wollverarbeitung: Vom Auszupfen von Grashalmen in der frisch angelieferten Wolle, über das Waschen, Färben, Trocknen, Kämmen und Verarbeiten (Spinnen, Weben, Knüpfen, …). Wir kamen ins Staunen über die Geschicklichkeit, die so mancher der dort lebenden Menschen an den Tag legte. Die Frühstückspause verlebten wir draußen auf dem Spielplatz und wir kamen unserem Bedarf nach, über das gerade Erlebte zu erzählen. Super, dass Nina mit dabei war und so manche Verhaltensweise der behinderten Menschen erklären konnte.  Viel entspannter als zu Beginn des Tages gingen wir nach der Pause wieder in die Werkstatt und suchten uns mitten unter den Menschen einen Platz, um verschiedene Wollarten kennenzulernen und einen Frühlingsvogel aus gefärbter Schafwolle zu basteln. Als Lehrer war es toll zu sehen, wie die Kinder am Ende des Tages sich ganz ungezwungen zwischen den Menschen der Einrichtung bewegten und an jeden kleine Ostersüßigkeiten als Dankeschön verteilten. Für jeden sichtbar wurden „Berührungsängste“ abgebaut und gewiss sind wir alle ein Stück weiter, was den Umgang von Menschen miteinander betrifft: „Normal ist, verschieden zu sein!“  

Zurück zum Seiteninhalt