Lesewettbewerb - MPS Angersbach

MPS Angersbach
!!! keine aktuellen Ereignisse !!!
Direkt zum Seiteninhalt

Lesewettbewerb

Berichte > Projekte
In die Endausscheidung im Vorlesewettbewerb der MPS kamen Lorena Peppler, Elisa Möller (beide Landenhausen) und Laura Stockmann (Stockhausen) sowie Emma Weber (rechts), die siegte. Klassenlehrer Michael Michel gratulierte zum Erfolg.
Foto: Gohlke

Lauterbacher Anzeiger vom 14.12.2016
Emma Weber las in der MPS am besten
Wettbewerb – Sechstklässler ausgezeichnet
 
Angersbach (hwg). Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ist Deutschlands größte Leseförderungsaktion. Der oder die Beste aus jeder Schule kommt eine Runde weiter und hat die Chance, bis zum großen Bundesfinale im Juni 2017 in Berlin vorzustoßen. Auch die Mittelpunktschule Angersbach beteiligt sich regelmäßig am Wettbewerb. In diesem Jahr waren es 20 Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse, die sich dem Auswahlverfahren stellten. In einer Vorrunde mussten sie ihr selbst ausgewähltes Buch mit einer Inhaltsangabe der Jury, die sich aus den Mitschülern der Klasse und dem Klassenlehrer zusammensetzte, vorstellen und dann einen Textteil in bis zu  fünf Minuten vorlesen. Die vier besten Vorleser kamen in die Endauswahl und erhielten die Aufgabe, aus einem ihnen nicht bekannten Buch einen Abschnitt vorzulesen. In dieser Endausscheidung bewertete erneut die Klasse und drei Lehrkräfte die Lesetechnik, Textverständnis und Textgestaltung. Emma Weber aus Landenhausen lag in beiden Ausscheidungen vorne und wird nun die Mittelpunktschule auf Kreisebene im nächsten Jahr vertreten.
Sie erhielt für ihren Erfolg von Klassenlehrer Michael Michel einen Gutschein, natürlich aus einer Buchhandlung.
 



Lauterbacher Anzeiger vom 14.12.2016
Andere für das Schreiben begeistern
OVAG - Preisträgerin Patrizia Krug liest ihre Geschichte vor
 
Angersbach (hwg). Als Abschluss des Vorlesewettbewerbes der 6. Klasse der Mittelpunktschule Angersbach (MPS) war die OVAG-Jugend-Literaturpreisträgerin 2016, Patrizia Krug aus Hungen-Bellersheim, zu Gast an der Schule. Sie hatte sich mit einer Fantasy-Geschichte am jährlichen Wettbewerb der OVAG beteiligt und war, wie bereits im Vorjahr, unter den 24 Preisträgern. Am Wettbewerb nahmen in diesem Jahr 249 „fleißige Autoren“ mit ihren Geschichten teil. Die Schülerin Patrizia Krug ist 18 Jahre alt und besucht die Oberstufe der Gesamtschule in Hungen. Ihre Hobbys sind natürlich das Schreiben, aber auch Lesen, Malen und Gesang. Ihre ausgewählte und spannende Geschichte „Der Papierjunge“ las sie in der Aula der Schule komplett den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klasse vor. Die Handlung spielt in einer Windmühle, bei der Schüler unter Anleitung des Meisters Menschen zeichnen, die nach dem Betupfen mit einer Zaubermischung und dem Ausschneiden zum Leben erweckt werden. Dem Mädchen „Amber“ gelingt dies auch. Das „Papiermännchen“ ist aber sehr neugierig und zündet sich selbst an einer Petroleumlampe an, so dass es fast vollständig, bis auf einen Fuß, verkohlt wird. Niemand weiß einen Weg, das Männchen wieder zum Leben zu erwecken. Doch das „Papiermädchen“, welches ihre Freundin Mareike geschaffen hat, kennt einen Weg zur neuen Entstehung, so dass es doch noch zum Happy-End der Geschichte kommt. Anschließend beantwortete die junge Autorin viele Fragen ihrer Zuhörer zur Schreibmotivation, zum erhaltenen Preis und ihren Hobbys.  Eine Präsentation der „Gesammelten Werke“ durch die OVAG, die auch in den Verkauf kommen, erfolgt erst am 16. Februar 2017.
 
Foto: Gohlke 
Zurück zum Seiteninhalt