Poetischer Sonnenweg - MPS Angersbach

MPS Angersbach
!!! keine aktuellen Ereignisse !!!
Direkt zum Seiteninhalt

Poetischer Sonnenweg

Berichte > Presse
Lauterbacher Anzeiger vom 13.9.2016

Klassenlehrer Chris Gohlke (rechts) übergab mit seinen Kindern nun dem Vorsitzenden des Kulturvereines Landenhausen, Heinz Gert Funke, Gedichte für den Poetischen Sonnenweg.             Foto: Henning                                                                                                                                                                



Junge, kreative Köpfe
GEDICHTE Schüler bereichern ab sofort den „Poetischen Sonnenweg" mit ihren Werken
LANDENHAUSEN (hg). Beim Kultur­verein Landenhausen, aber auch bei dessen zahlreichen Mitgliedern mit Heinz-Gert Funke an der Spitze, fand sich jetzt Besuch von Schülerinnen und Schülern der Angersbacher Mit­telpunktschule ein, die den Verein mit der Übergabe von Gedichten über­raschten und damit dem „Poetischen Sonnenweg" eine weitere Attraktivität vermittelten.
Dieser „Sonnenweg der Poesie" ging vor zwei Jahren aus einer Veranstal­tung des HR 4 hervor und ist inzwi­schen zu einem, sowohl von den War-tenbergern als auch von den Bad Salz­schlirfern Kur- und Badegästen, eine gerne angenommene Kultureinrich­tung mit ihren 16 Stationen geworden.
Dieser 2,5 Kilometer lange und an der Ecke Am Hainbach/Steinweg begin­nende Poesieweg lädt nicht nur ein zum Innehalten, auch findet der Gast bei seinem Kunstspaziergang dank einer reizvollen Landschaft und einer schönen Flora und Fauna ein schönes Panorama vor.
Nun war es die frühere Klasse 4b der Mittelpunktschule Angersbach mit ihrem ehemaligen Klassenlehrer Chris Gohlke, die sich mit neuen Eindrücken in das Kulturgut dieses Poesieweges auch gerne mit einbringen wollten. Und so entstanden im Rahmen eines Unterrichtsprojektes mit dem Titel „Ly­rik" eine Woche lang Gedichte für die­se 16 Stationen, die jetzt präsentiert wurden.
Kulturvereins-Vorsitzender Heinz-Gert Funke laminierte diese Gedichte der Kinder und hängte sie für die Besu­cherinnen und Besucher des Sonnen­weges an Pfählen aus. Funke freute sich bei seiner Begrüßung, dass eine solch große Anzahl von Besuchern zu dieser Gedichts-Premiere gekommen war: „Wir vom Vorstand haben ge­staunt darüber, mit welcher Begeiste­rung und Intensität die Jungen und Mädchen gedichtet haben." Sie hatten bei ihrer Arbeit nicht nur verschiedene Formen ihrer Werke gewählt, auch be­wiesen die Kinder großen Ideenreich­tum und Kreativität beim Dichten. Da wurden zum einen die Themen „Herbst", „Nebel", „Schneckenhaus" oder  auch  die Antwort  zu „Was brauchst Du zum Leben" als Themen gewählt. Sehr interessant fanden die Kunstspaziergänger auch die Definie­rung des Wortes „Freiheit", wobei jeder der acht Wort-Buchstaben in einer ge­dichtlichen Reimform beleuchtet wur­de.
Unterwegs wurde den Besuchern so­wohl eine Erfrischung als auch ein Knuspergebäck gereicht, und am Ende durften die Kinder von allen Erwachse­nen große Anerkennung für ihr Enga­gement entgegennehmen. „Mit dieser neuerlichen Aktion hat unser Sonnen­weg eine weitere Bereicherung und eine besondere Prägung erhalten", freuten sich die Besucher allesamt, die in ihren Dank auch Lehrer Gohlke mit einbezogen.
Zurück zum Seiteninhalt