Umweltschule - MPS Angersbach

MPS Angersbach
Schillerstraße 1, 36367 Wartenberg, Telefon: 06641-3180, Telefax: 06641-919732
Direkt zum Seiteninhalt

Umweltschule

Besonderheiten > Auszeichnungen/Erfolge
Die MPS Angersbach erhält von Kultusminister Lorz die Auszeichnung „Umweltschule“ für 2016-2018
am 5.10.2016 bei der Auszeichnungsveranstaltung der Umweltschulen in den Beruflichen Schulen in Bad Hersfeld
mehr
noch mehr


Umweltschule
2014
Umweltministerin Priska Hinz (l.) und Kultusstaatssekretär 
Dr. Manuel Lösel (r.) mit Vertretern der ausgezeichneten Schule
© HMUKLV

Lauterbacher Anzeiger vom 15. 10. 2014
"Schaf als „Allrounder" - Brot aus eigener Herstellung
MPS Projekte der Mittelpunktschüler ausgezeichnet / Prädikat Umweltschule erneut verliehen
ANGERSBACH (hwg). In der Rabanus-Maurus-Schule in Fulda erhielten in der vergangenen Woche 68 Schulen aus Nord- und Osthessen die Auszeichnung „Umweltschule", darunter erneut die Mittelpunktschule (MPS) Angersbach (der LA berichtete). Damit wird das besondere Engagement der Schule für Umwelterziehung und ökologische Bildung gewürdigt. Schulen aller Schulformen nehmen an der Ausschreibung teil. Die MPS Angersbach hat seit 2010 den Titel nun zum dritten Mal errungen und darf den Titel zwei Jahre lang führen.

Umweltministerin Priska Hinz betonte bei der Übergabe der Urkunden an die Umweltschulen: „Ich freue mich, dass sich 155 hessische Schulen mit zukunftsweisenden Themen wie Klimaschutz, Wasser, Ressourcen, Naturschutz, Wald, Biodiversität, Nachhaltigkeit oder Ernährung 
Auseinandergesetzt und nachhaltige Projekte ins Leben gerufen haben." Zwei Projekte müssen in den Grund- und Sekundarstufenklassen erarbeitet und zur Prüfung vorgestellt werden. Die Schülerinnen und Schüler der beiden 2. Klassen der MPS Angersbach erarbeiteten sich in den drei Wochen des Unterrichtsprojektes viel Grundlagenwissen und Methodenkompetenz zum Thema „Schaf". Wie sieht ein Schaf aus, sind sie alle weiß? Wie wird aus Wolle ein Pullover, wo leben die Tiere im Winter und welchen Nutzen hat der Mensch von Nutztieren allgemein?

Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 
mit gebastelten Mobile aus Wolleiern

Schnell merkten die Kinder, dass das Schaf ein echter „Allrounder" ist, denn von welchem heimischen Tier kann man sonst noch Fleisch, Milch, Leder und Wolle nutzen? 
Das Forschen zu textilen Fasern der eigenen Bekleidung führte zum Nachdenken darüber, warum bei keinem von unseren Bekleidungsstücken Schurwollanteile zu finden waren und dass es neben natürlichen Faserstoffen auch viele künstliche gibt, die zum Teil aus Erdöl hergestellt werden.
Die Kinder besuchten während dieser Einheit nicht nur den alten Schafstall in Angersbach und eine kleine Schafherde in Koppelhaltung an der „Hainigstrift", sondern auch die Wollwerkstatt in der Anthroposophischen Lebensgemeinschaft in Sassen. Auch der „Klingelhof" in Altenburg (Schafshof und Käserei) wurde besichtigt. Hier konnten alle Schülerinnen und Schüler versuchen, ein Schaf zu melken. Der Besuch des Altschäfers Henz aus Maar in der Schul-
klasse und seine Erzählungen von Ereignissen, die er als Wanderschäfer erlebt hatte, waren ein weiterer Höhepunkt.
                                                                                Eine Schülerin der 2. Klasse beim Melken eines Schafes
Zum Schluss versuchten sich die Schüler in der Käseherstellung und stellten ein Ostermobile aus selbst gefilzten und in Scheiben geschnittenen Wolleiern her.
mehr
Die Klasse 9 besuchte eine Bauernbrotbäckerei
Die Klasse 9 setzte sich mit den Aspekten rund um das „Brot" auseinander. Wann und wo gab es das erste Brot, Brot als wichtiges Grundnahrungsmittel und was bedeutet es uns heute, welches Getreide kommt für die Herstellung in Frage? Backautomaten im Discounter -Fluch oder Segen? Es blieb nicht nur bei der Theorie, denn die Klasse schaute einem Bauernbrotbäcker bei der Herstellung des Teiges und dem Backvorgang über die Schulter, und schließlich wurde Brot selbst gebacken und verkos-
tet. Alle Ergebnisse des Projektes wurden zusammen getragen und in der Pausenhalle präsentiert. 450 Scheiben Brot wurden von den Neunklässlern mit einer Butterschicht versehen und fanden bei Schülern und Lehrern reißenden Absatz. Sabine Symanzig und Chris Jonas Gohlke als Klassenlehrer präsentierten in Fulda die Projektarbeiten und nahmen Urkunde und die Fahne „Umweltschule" in Empfang.
mehr

Mittelpunktschule Angersbach, Schillerstr. 1, 36367 Wartenberg, Telefon: 06641-3180, Telefax: 06641-919732
Email: poststelle@mps-angersbach.wartenberg.schulverwaltung.hessen.de
Zurück zum Seiteninhalt